zurück zur Seite Medienmitteilungen

Fluglärmforum Süd Plattform der Verbände der Gemeindepräsidenten in den Bezirken Uster, Meilen sowie von Teilen des Bezirks Pfäffikon Fällanden, 4. Juli 2002 Schutzverband der Südgemeinden hat Sicherheitsstudie in Auftrag gegeben:
Fluglärmforum Süd lehnt jede Verteilvariante ab Das Fluglärmforums Süd, der Schutzverband von 25 Gemeinden im Süden des Flughafens, nimmt mit grosser Besorgnis zur Kenntnis, dass der Regierungsrat des Kantons Zürich mit der Empfehlung der Variante „BV2 optimiert“ zuhanden des SIL-Prozesses das geltende Umweltschutz- und Raumplanungsrecht mit Füssen tritt. „Diese Giesskannen-Variante ‚BV2’ bedeutet für alle Regionen viel und neuen Lärm. Für das am dichtest besiedelte Gebiet der Schweiz im Süden des Flughafens würde die Umsetzung der Variante das höchste Sicherheitsrisiko für die Bevölkerung bringen. Wenn die Regierung meint, dies sei die gerechteste Lösung, macht sie die Rechnung ohne die Mehrheit der Bevölkerung im Kanton Zürich“, erklärt Fluglärmforum Süd-Präsident Richard Hirt, Kantonsrat und Gemeindepräsident aus Fällanden. Bei der ebenfalls vorgeschlagenen langfristigen Variante „Grün“ fordern die betroffenen Gemeinden den Regierungsrat auf, mit entsprechenden schnellen Massnahmen den Beweis zu liefern, dass der Regierungsrat es mit „Grün“ tatsächlich ernst meint. Schon seit Frühjahr 2002, Monate vor dem tragischen Zusammenstoss über Süddeutschland, beschäftigt sich der Steuerungsausschuss des Fluglärmforums Süd intensiv mit den Fragen der Sicherheit der einzelnen Varianten. Zur sachlichen Beweisführung in der aktuellen Diskussion hat der Schutzverband der Südgemeinden des Flughafens deshalb letzte Woche ein neutrales Sicherheitsgutachten in Auftrag gegeben, welches das Risiko für die Bevölkerung bei den verschiedenen möglichen An- und Abflugvarianten errechnen und vergleichen wird. „Wenn Unique und der Regierungsrat Sicherheitsfragen offensichtlich nicht für wichtig erachten, müssen die betroffenen Gemeinden selbst entsprechende Nachweise liefern“, erklärt dazu der Präsident des Fluglärmforums Süd, Kantonsrat Richard Hirt, Gemeindepräsident von Fällanden. Erste Resultate werden Ende August im Rahmen einer Plenumsversammlung der Südgemeinden vorgestellt. Der Abschlussbericht dürfte Ende September vorliegen und dann der Öffentlichkeit präsentiert werden.