zurück zur Seite Rechtsmittel & Vorstösse
betr. Nichtwiederherstellung der aufschiebenden Wirkung für die provisorische Rechtsbegehren

Rechtsbegehren:
1. Es sei festzustellen, dass das BAZL nicht zuständig ist, aus Gründen
der Dringlichkeit geltendes schweizerisches Recht sowie die geltende
Richtplanung des Kantons Zürich temporär ausser Kraft zu setzen.
2. Dementsprechend sei in Aufhebung der angefochtenen Verfügung
der Beschwerde die aufschiebende Wirkung grundsätzlich wieder
zuzuerkennen und seien Anflüge auf Piste 34 während des laufenden
Verfahrens zu untersagen.
3. Evt. sei die aufschiebende Wirkung für so lange auszusetzen, bis
ein Entscheid der Schweiz. Bundesversammlung über Notrecht auf
dem Dringlichkeitswege ergangen ist, längstens aber für 6 Monate
ab dem Entscheid des Bundesgerichts.
4. Subevt. sei die aufschiebende Wirkung für so lange auszusetzen,
bis ein Antrag auf vorzeitige Besitzeinweisung zur Durchsetzung der
fehlenden Dachziegelklammerungen in der Südanflugschneise ergangen
und die Dachziegelklammerungen durchgeführt worden
sind, längstens aber für ein Jahr ab Entscheid des Bundesgerichts.
5. Unter Entschädigungsfolgen zu Lasten der privaten Beschwerdegegnerin
selbst im Falle des Unterliegens...... (Verwaltungsrechtsbeschwerde)